Die Narzissenblüte in Kelmis

Hund wandern Narzissenwanderung Kelmis
Hund wandern Narzissenwanderung Kelmis
Hund wandern Narzissenwanderung Kelmis
Hund wandern Narzissenwanderung Kelmis
Hund wandern Narzissenwanderung Kelmis


Ort:

Kelmis

Tourenlänge:

entweder ca. 8 km oder 12,5 km Variante

Wanderzeit:

zwischen 3,5 und 5 Stunden je nach Variante

Schwierigkeitsgrad:

leichte Tour mit nur wenigen Höhenunterschieden

Wegebeschaffenheit:

gut begehbar, nach Regen evtl. teilweise matschig, fast ausschließlich naturbelassen

Leinenführung:

Naturschutzgebiet, Hunde müssen an der Leine geführt werden

Besonderheiten:

traumhaftes Naturschauspiel von tausend und abertausenden Wilden Narzissen zwischen den Bäumen noch unbelaubten Wäldern und inmitten von Bärlauch und in trauter Gesellschaft mit kleinen Buschwindröschen

Mindestteilnehmerzahl:

6 Personen


Die Narzissenwanderung in Monschau-Höfen findet zu einem Zeitpunkt statt, bei dem oft Bedenken vorhanden sind, dass die Blüte dieser kleinen Schönlinge schon vorbei sein könnte, so wie sie sich dann schon in unseren Gärten präsentieren.

Aber im Gegensatz zu den kultivierten Exemplaren in den Gärten sind diese hier von der wilden Sorte - und - Monschau-Höfen im Nationalpark Eifel liegt um einiges höher, so dass hier auch länger kältere Temperaturen herrschen.


Im Gegenteil dazu, die wilden Narzissen in unserem Nachbarland im Hohnbachtal bei Kelmis, hier blühen sie parallel zu denen in unseren Gärten.

Im Gegensatz aber zu den Narzissen im Perlenbach-und Oleftal, wo sie überwiegend auf den freien Flächen der Talwiesen wachsen, haben sie hier in zu diesen Zeiten lichten Laubwäldern ihre Heimat.

Licht ist für die Narzissen absolut lebensnotwendig, würde ihnen das Licht, weshalb auch immer, verweigert, würde dieses außergewöhnliche Naturschauspiel verloren gehen - aber so ist der Waldboden hier schier überschwemmt von einem Blütenmeer der wilden Narzissen.


Dies ist aber nicht das einzige Blütenschauspiel, mit dem wir auf dieser 4 PfotenTour verwöhnt werden. Denn die Narzissen befinden sich hier in trauter Gesellschaft mit Buschwindröschen, die nicht nur vereinzelt am Wegesrand entdeckt werden können. Auch sie können großflächig zwischen den Bäumen gesichtet werden.


Und, noch nicht genug von den Frühjahrsboten auf dem Waldboden. Besonders gut hebt sich die gelbe Farbe der Narzissen ab, wo sie inmitten von Grün stehen. Bei näherem Betrachten und - Riechen wir klar, es handelt sich bei den grünen Pflanzen um Bärlauch, dem stark nach Knoblauch riechendem Kraut, mit dem in der Küche die köstlichsten Gerichte gezaubert werden können.


Etwas später im Jahr, wenn das Gelb der Narzissen schon längs erloschen ist, lässt eine weitere florale Rarität das Gelb wieder erscheinen - das Galmeiveilchen - zusammen mit Weiß, Rosa und Blaugrün der Blüten weiterer Arten der Galmeiflora.

Sie kommen allein in der hiesigen Region vor, weil sie eine hohe Toleranz gegen Schwermetalle ausgebildet haben und somit konnten sie sich in dieser Gegend wie sonst nirgendwo unbedrängt von anderen "Konkurrenten" verbreiten.


Wenn auch diese Blüten auf unserer Wanderung nicht bestaunt werden können, so werden wir doch an einigen historischen Zeugen für die Entstehung der für sie so wichtigen Bodenbeschaffenheit vorbei kommen. So zunächst dem Eingang des "Oskarstollen", der zu der in der Nähe 1868 errichteten Grube "Schmalgraf" gehörte.


Aber das reichhaltige Vorkommen von Galmei Erz in der Gegend von Kelmis wurde bereits im Mittelalter entdeckt und zunächst im Tagebau für die Messingerstellung abgebaut. Nach der Erfindung des Zinkofens für die Verhüttung des Erzes zu Zink wurde hier Galmei in bis zu 12 Gruben gefördert und auch in der Gegend weiter verarbeitet zu Waschbretter, Badewannen, für Hausdächer und vieles mehr.


Als Abraumhalde wurde natürlich damals unbedarft die Umgebung genutzt - belasteter Abraum, auf dem sich dann aber diese sehr seltene Galmeiflora ansiedeln konnte.


Unser Wanderweg führt auch über die Trasse einer Schmalspurbahn, die das Erz vom Oskarstollen zur Erzwäsche an den Casinoweiher brachte - und vorbei an einem weiteren Stolleneingang, dem "Auenbergstollen", heute, wichtig für ihr Überleben, genutzt von Fledermäusen.


Nach der Beschreibung der vielen Details aus der Natur und der Berwerkshistorie dieser Gegend, die unseren Weg  säumen werden, soll aber nicht unerwähnt bleiben, dass auch einige wunderschöne Weitblicke erhascht werden können - so auf die Eyneburg, einer Höhenburg des Rittergeschlechts von Eyneberghe - dem Eisenbahnviadukt von Moresnet - und - natürlich ein herrliches Panorama mit dem Blick auf Kelmis bis hin zum Dreiländereck und dem Mulleklenkes, einem "modernen" Sendeturm. 


Auf dieser 4 PfotenTour gibt es unterwegs keine Einkehrmöglichkeiten. So sollten Sie unbedingt an ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs denken!


Und, auf dieser 4 PfotenTour ist das Tragen von Wanderschuhen schon allein wegen der potentiell matschigen Anteilen mehr als nur angeraten!!




Die Narzissenwanderung im Nationalpark Eifel

Hund wandern Narzissenblüte
Hund wandern Narzissenblüte
Hund wandern Narzissenblüte

Ort:

Monschau-Höfen

Tourenlänge:

9 - 12 km

Wanderzeit:

zwischen 3,5 - 4,5 Stunden

Schwierigkeitsgrad:

leichte Tour mit moderaten Höhenunterschiede

Wegebeschaffenheit:

gut begehbar, nach Regen evt. teilweise matschig, fast ausschließlich naturbelassen

Leinenführung:

Naturschutzgebiet, Hunde müssen an der Leine geführt werden

Besonderheiten:

traumhaftes Naturschauspiel von tausend und abertausenden Wilden Narzissen, der Frühling verwandelt die Wiesen in gelb leuchtende, duftende Blütenteppiche

Mindestteilnehmerzahl:

6 Personen

 

Nach den langen Wintermonaten kann man ab Anfang/Mitte April südlich von Monschau erleben, wie der Frühling erwacht. Wenn das Thermometer steigt und die Sonne ihre wärmenden Strahlen zur Erde schickt, explodieren förmlich innerhalb weniger Tage auf den Wiesen der Täler von Perlen- und Fuhrtsbach die gelben Blüten der Wilden Narzisse und funkeln wie gelbleuchtende Sterne.  

 

Auf unserer 4 PfotenTour geht es über Wiesen und durch Wald zu den Ausläufern der Perlenbachtalsperre, von wo aus wir  den Perlenbach entlang wandern. Wir kommen zur Höfener Mühle und gehen weiter zur Einmündung des Fuhrtsbach.

Wir folgen dem Bachlauf auf einem schönen naturbelassenen Pfad, bis wir zu einer Straße kommen, an der die Reste eines ehemaligen Westwallbunkers an die schweren Kämpfe am Ende des letzten Weltkriegs erinnern.  

Auf der anderen Bachseite geht es auf einem Schotterweg weiter talaufwärts. Wir kommen an einem kleinen Biotop vorbei. An einem kleinen Bach biegen wir rechts ab, um dann in einem Bogen über schöne, naturbelassene Wege durch Wiesen und Wälder wieder zum Stauwehr der ehemaligen Höfener Mühle zu gelangen.

Von hier aus nehmen wir nicht die gleiche Route zurück, sondern queren ein kleines Seitental des Perlenbachs und wandern so zurück zu dem Punkt, wo der Kreis der Route sich wieder schließt und uns zurück zum Parkplatz führt.  

 

Und - auf der Tour werden wir immer wieder Narzissenwiesen passieren und so die  gelbe Blütenpracht mit allen Sinnen genießen können. Denn nicht nur das Auge, sondern auch die Nase wird verwöhnt. Der Duft, den die Blütenteppiche verströmen, ist oft schon von weitem zu riechen. 

 

Auf dieser 4 PfotenTour gibt es unterwegs keine Einkehrmöglichkeiten. So sollten Sie unbedingt an ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs denken!

 

 Leistungen von 4 PfotenTouren:

  • Geführte Wanderung durch einen Wanderexperten
  • 1 Leckerli für jeden Mitwanderer
  • Infos über das Gebiet
  • 1 Pfotenabdruck

 Ihre Eigenleistung:

  • Eigene An- und Abreise
  • Verpflegung & Getränke für unterwegs

Preis:

  • 19,00 € Normaltarif:  1 Person & 1 Hund
  • 28,50 € Partnertarif:  2 Personen & 1 Hund

 

zu den Terminen