Buntes Herbstlaub im Neandertal

  

1  

Ort:

Erkrath

Tourenlänge:

ca. 11 km

Wanderzeit:

ca. 4,5 Stunden

Schwierigkeitsgrad:

munteres Auf und Ab, meist nur moderate Steigungen, im Bereich des Wildtiergeheges geht es allerdings auch über einen Stufenweg etwas steiler bergan

Wegebeschaffenheit:

gut begehbar, Feldwege, schmale Straßen und Waldwege

Leinenführung:

teilweise Naturschutzgebiet, dort müssen Hunde ebenso wie im Wildtiergehege an der Leine geführt werden

Besonderheiten:

Wisente, Tarpane und Auerochsen im Eiszeitlichen Wildtiergehege - und mit Glück auch einen Graureiher auf unbekanntem Urzeittier

 

Das heutige Neandertal war früher eine enge Schlucht. Durch den Kalkabbau veränderte es sich und erhielt es sein heutiges Gesicht. Es hat sich zu einem Bachtal mit mehr und auch mal weniger sanften Hügeln mit Wäldern, Wiesen und Weiden entwickelt.   

 

In der wunderschönen Landschaft kann man den Hebst in seinem herrlichsten bunten Kleid erleben. An den Bäumen der Mischwälder färben sich die Blätter von ihrem grün über Vielfache gelb, orange und rot Töne nach braun, ehe sie dann langsam auf den Boden gleiten und den Winter vorankündigen.

Und wenn dann noch die Herbstsonne strahlt, wird eine Wanderung durch das Neandertal zu einem gigantischen Erlebnis.

 

Auch wir wollen mit einer 4 PfotenTour unser Glück versuchen. Wir wandern vom Parkplatz in Erkrath ausgehend zunächst Richtung Osten die Düssel entlang und schwenken dann Richtung Mettmann und wandern in einem Bogen hin zum Mettmanner Bach. Diesem folgen wir bis wir das Neanderthal Museum erreichen.

 

Natürlich werden wir heute keinesfalls unseren berühmten Urahn besuchen, könnten unsere 4beinigen Freunde uns doch nicht dabei begleiten. Stattdessen können wir aber gegenüber in der Neanderstube einkehren. Hier sind unsere Fellnasen herzlich willkommen.

 

Weiter auf unserer Wanderung kommen wir von hier aus recht schnell zum Eiszeitlichen Wildgehege.  In einer wirklich wunderschönen und sehr abwechslungsreichen Landschaft mit Hoch- und Talwiesen, bewaldeten Hängen und dem kleinen Fluss Düssel können wir Wisente, Tarpane und Auerochsen suchen, finden – und – beobachten. Auch dies ist wirklich ein beeindruckendes Erlebnis.

 

Danach geht es dann weiter auf kleinen Wegen und Pfaden entlang der Düssel  durch das Neandertal und zurück zum Parkplatz.

 

Der Schwierigkeitsgrad dieser 4 PfotenTour ist nicht wirklich hoch. Allerdings muss schon die eine oder andere leichte Steigung überwunden werden. Im Bereich des Wildtiergeheges sind einige Treppen zu bewältigen.


Eigentlich gibt es keine Moraststellen zu überwinden, gutes Schuhwerk, besser noch Wanderschuhe sind dennoch zu empfehlen.


 Leistungen von 4 PfotenTouren:

  • Geführte Wanderung
  • 1 Leckerli für jeden Mitwanderer
  • Infos über das Gebiet
  • 1 Pfotenabdruck

 Ihre Eigenleistung:

  • Eigene An- und Abreise
  • Verpflegung & Getränke für unterwegs
  • Einkehr im Café / Restaurant

Preis:

  • 19,00 € Normaltarif:  1 Person & 1 Hund
  • 28,50 € Partnertarif:  2 Personen & 1 Hund

 

zu den Terminen